Tourismus

Naherholung und Fremdenverkehr haben für die Region Großes Meer eine hohe wirtschaftliche Bedeutung. Das touristische Zentrum am Großen Meer liegt im nordöstlichen Bereich in Bedekaspel. Dort gibt es eine größere Wochenend- und Ferienhaus-Siedlung, Campingplätze, gastronomische und wassersportliche Angebote sowie die Tourist-Info der Südbrookmerland Touristik GmbH. Aber auch in Bedekaspeler Marsch gibt es Ferienhäuser und an der Hieve liegen weitere Wochenendhausgebiete.

Vorwiegend suchen die Gäste am Großen Meer die ruhige Erholung in der Landschaft zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Boot. Besonders der Wassersport hat dabei eine große Bedeutung für die Region. Auf dem Nordteil des Großen Meeres wird vor allem gesegelt und gesurft, aber auch gepaddelt. Motorboote sind nur auf den Tiefs und Kanälen zugelassen. Aufgrund der geringen Wassertiefe ist Baden vor allem für Kinder attraktiv. Bildet sich im Winter eine feste Eisdecke auf dem Großen Meer, dann trifft man sich dort - bei Glühwein - zum Schlittschuhlaufen.

Eine Touristenbefragung durch den Lehrstuhl für Absatz und Marketing der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat ergeben, dass die Gäste trotz der Wertschätzung für die Landschaft und für die bestehenden Möglichkeiten für Wasser- und Radsport, noch Verbesserungen der entsprechenden Infrastruktur wünschen. Die Befragung hat außerdem deutlich gemacht, dass die Besucher Interesse an mehr Informationen über die Region, ihre Geschichte, Kultur und Natur haben.

Der Tourismus am Großen Meer steht vor der Aufgabe, sich den gestiegenen Anforderungen der Gäste an Umfang und Qualität des Angebotes anzupassen und die Chancen zu nutzen, die aktuelle Trends und Entwicklungen bieten, beispielsweise die Bereich Gesundheits- und Wellness-Urlaub.

Tourismuswirtschaft und Gäste haben folgende Interessen:

  • attraktive Unterkünfte in ausreichender Zahl und mit guter Auslastung,
  • attraktive Freizeitangebote in der Natur aber auch für Regentage,
  • ein gut ausgebautes Wegenetz für Radfahrer, Spaziergänger und Wanderer mit Wetterschutzeinrichtungen, Ruhebänken etc.,
  • gute Bedingungen für Wassersportler und attraktive Wasserwanderwege mit Pausenanlegern,
  • eine attraktive, als naturnah empfundene Landschaft, ruhig und ungestört, möglichst frei von hohen Bauten und Lärm,
  • Informationsangebote zu regionalen Besonderheiten und Eigenarten.

zurück