Rast und Wetterschutz am 3-Meere-Weg

Sowohl bei schönem wie auch bei schlechterem Wetter laden Bänke und Pavillons entlang des 3-Meere-Weges zu einer Rast ein oder bieten Schutz vor Regen. Hier kann man eine Pause einlegen, Mitgebrachtes verzehren oder einfach nur den Blick auf Natur und Landschaft genießen.

Einige Rast- und Wetterschutzhütten gab es bereits vor der Einrichtung des 3-Meere-Weges. Nach ihrem Vorbild wurden weitere gestaltet. Es handelt sich um hölzerne Pavillons mit sechseckigem Grundriss und innen umlaufenden Bänken. Sie wurden an vier Punkten entlang des Weges aufgestellt: im nördlichen und im südlichen Bereich der Blaukirchener Straße, an der Hieve und am Marscher Weg nördlich der Süderriede. Besonders attraktiv ist der Standort östlich des Marscher Tiefs im Bereich des Lückenschlusses an der Hieve. Von dort hat man über die Mündung des Heikeschloots hinweg einen schönen Blick auf die Hieve, die ansonsten kaum einsehbar ist.

Sowohl die vorher bereits vorhandenen als auch die neu gebauten Pavillons werden auch als Umweltbildungsstationen genutzt. Auf diese Weise bieten sie zukünftig nicht nur eine Gelegenheit, die Natur in Ruhe zu beobachten sondern auch die Möglichkeit, sich über das Gebiet, seine Besonderheiten und Probleme sowie die Maßnahmen zu ihrer Lösung zu informieren.

Die Pavillons wurden 2009 mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Natur erlebens sowie der nachhaltigen Entwicklung in Modellregionen insbesondere im Zusammenhang mit Natura 2000 errichtet.

 

nach oben         zurück