Entwicklungsziele

'Meer erleben - Mehr verstehen' hat eine nachhaltige Entwicklung für die Region Großes Meer zum Ziel. Die Bewahrung von Natur und Landschaft als natürliche Lebensgrundlagen soll mit einer dauerhaften wirtschaftlich-sozialen Entwicklung und Nutzung der Region verbunden werden. Die Basis dafür ist ein Leitbild, in dem die einzelnen ökologischen und ökonomischen Entwicklungsziele formuliert sind und an dem sich die erforderlichen Maßnahmen ausrichten.

Die ökologischen Entwicklungsziele ergeben sich aus dem Sanierungsgutachten für das Große Meer und den Erhaltungszielen von FFH- und Vogelschutzgebiet. Die dort formulierten Ziele berücksichtigen zwar die wirtschaftlichen Nutzungen und haben teilweise auch positive Wirkungen für diese, sind aber nicht primär auf ihre Förderung ausgerichtet:

Großes Meer: Erhalt des typischen Flachseecharakters und
            der offenen Wasserflächen,
Reduzierung des Nährstoffgehaltes und
            der Trübung des Wassers,
Wiederherstellung naturnäherer Wasserstände,
            einer typischen Vegetation mit verschiedenen Zonen sowie
            der entsprechenden Tierlebensräume.
Region: Erhalt des offenen Grünlands,
            des extensiv genutzten Feuchtgrünlands und
            der Röhrichte an den Gräben,
            Extensivierung der Grünlandnutzung und
            der Grabenunterhaltung
Wiederherstellung möglichst naturnaher Wasserstände und
Reduzierung der Störungen.

[mehr zu den ökologischen Entwicklungszielen]


Die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsziele beziehen sich vor allem auf den Erhalt und die Förderung der landwirtschaftlichen und der touristischen Nutzung als wesentliche Wirtschaftszweige der Region. Aber auch die übrigen Nutzungsinteressen wie Wasserwirtschaft und Fischerei oder Verbesserung des Wohnumfeldes wurden einbezogen. Die wirtschaftlich-sozialen Entwicklungsziele berücksichtigen außerdem die besondere Bedeutung und den Schutz von Natur und Landschaft in der Region ohne direkt auf ihre Förderung ausgerichtet zu sein:

Landwirtschaft: Verbesserung von Infrastruktur und Vermarktung
Erschließung von zusätzlichen Einkommensquellen und Fördermitteln,
wirtschaftlich tragfähige, die Lebensgrundlagen erhaltende Nutzungskonzepte
Tourismus Verbesserung vorhandener Erholungs- und Freizeitangebote
Entwicklung zusätzlicher Angebote
weitere: Umweltbildung für Bürger und Gäste
Entwicklung der Orte und Siedlungen
Erhalt/Verbesserung des HochwasserschutzesErhalt von regionalen Traditionen

[mehr zu den wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungszielen]


Die nachhaltige Regionalentwicklung Großes Meer soll

  • den ökologischen und den wirtschaftlich-sozialen Ansprüchen und Zielen gleichermaßen gerecht werden,
  • Naturschutz und Nutzung mit einander in Einklang bringen und zum gegenseitigen Vorteil entwickeln.

nach oben         zurück