Bausteine der Umweltbildung am Großen Meer

Naturerleben und Umweltbildung erfüllen innerhalb der Regionalentwicklung eine wichtige Funktion als Bindeglied. Bürger und Gäste sollen die Region Großes Meer als artenreiche Natur bewusst erleben, die Landschaft als Erlebnis- und Erholungsraum wahrnehmen und aus ihrer Naturerfahrung Anstöße zum ökologisch verantwortlichen Handeln gewinnen.

Die Paddel- und Pedalstation, der 3-Meere-Weg und die Wasserwanderrouten bieten die Möglichkeit, sich die Region zu Fuß, per Fahrrad oder Boot zu erschließen. Dieses intensive Naturerlebnis soll durch zusätzliche Informations- und Erlebnisangebote ergänzt werden.

Das Gesamtkonzept besteht aus vier Bausteinen:

  • den Umweltbildungsstationen am 3-Meere-Weg
  • der Einrichtung eines Informationszentrums mit Ausstellungen,
  • der Einrichtung spezieller Betreuungsangebot vor allem für kleinere Kinder,
  • der Entwicklung eines Informationsangebotes aus Veranstaltungen, Führungen, Aktionen, Seminaren und Ähnlichem.

Die Region Großes Meer wird sowohl von älteren Menschen als auch von Familien mit Kindern als Urlaubsregion genutzt. Daher sollen möglichst Menschen aller Altergruppen angesprochen werden, dabei wird aber ein besonderes Augenmerk auf Kinder und Jugendliche gelegt. So gehören auch Jugendgruppen und Schulklassen zur Zielgruppe.

Vermittelt werden sollen Informationen zu ...

  • Besonderheiten und Bedeutung der Region,
  • Natur, Pflanzen, Tieren und Lebensräumen,
  • Schutzgebieten und ihren Zielen,
  • Entstehungs- und Siedlungsgeschichte sowie Kultur der Region,
  • den verschiedenen Nutzungen und den unterschiedlichen, teilweise widersprüchlichen Interessen und Anforderungen an die Region,
  • den Problemen und den Maßnahmen des Regionalentwicklungskonzeptes zur Lösung dieser Probleme sowie
  • den Möglichkeiten einer nachhaltigen Nutzung, d. h. dazu, wie die verschiedenen Nutzungsinteressen einschließlich des Naturschutzes mit einander in Einklang gebracht werden können,
  • den Beteiligten und dem Weg zur Findung einvernehmlicher Lösungen.

Die Umweltbildungsangebote sollen ...

  • Menschen aller Bevölkerungsschichten und Altersgruppen ansprechen, dabei aber insbesondere die kindgerechte, spielerische Auseinandersetzung mit der Natur und der Kulturlandschaft ermöglichen.
  • möglichst alle Sinne ansprechen und die Wahrnehmung von Natur und Landschaft mit allen Sinnen schulen.
  • besondere Naturerlebnisse vermitteln.
  • die Möglichkeit bieten, aktiv zu werden, etwa mit Material aus der Natur umzugehen, etwas selbst auszuprobieren und nachzuempfinden oder Fragen zu beantworten und die Richtigkeit der eigenen Antworten zu überprüfen.
  • die unterschiedlichen intellektuellen Fähigkeiten der Besucher berücksichtigen und
  • auch seh- und hörbehinderte Menschen sowie Menschen mit Lernschwierigkeiten ansprechen.
  • ein zusätzliches Angebot für eine naturverträgliche Erholungsnutzung in der Region Großes Meer bilden.